P

O

R

T

F

O

L

I

O

CG Showreel

Meine Faszination für CGI war schon immer riesig. Die Leistung eines Computers zu nutzen, um sich kreativ auszutoben, Logik und Mathematik zu nutzen um unmögliches und unlogisches abzubilden und für uns erfahrbar zu machen, ist für mich eines der tollsten Dinge auf diesem Planeten. Im Grunde ist es mit diesem Mittel möglich, jedem Menschen auf dieser Erde jede noch so fantastische Idee zu zeigen und zu vermitteln. Die einzige Limitierung ist die eigene Vorstellungskraft und die eigenen Fähigkeiten. Und genau daran arbeite ich schon seit einigen Jahren. Mein CG Showreel zeigt einige Arbeiten aus den vergangenen Jahren. Und das ist erst der Anfang. Ich sehe mich dazu berufen, in meiner zukünftigen Berufstätigkeit nicht nur Dinge abzubilden, wie sie offensichtlich existieren. Ich will Dinge neu denken und Welten erschaffen, die Menschen inspirieren.

NIRGENDWO

im Gespräch mit den Machern // ZFF Daily

Im September / Oktober 2016 betrieben wir im Studium das Web-TV des Zürich Filmfestival. In dieser Zeit produzierten wir Inhalte für die Onlineplatformen des Festivals. Zusammen mit Adam Keel realisierte ich in drei Tagen dieses Porträt über den deutschen coming of age Film NIRGENDWO. Im Gespräch mit dem Regisseur Matthias Starte, der Schauspielerin Saskia Rosendahl und den Produzenten, erfährt man mehr über den Film und die Personen dahinter. NIRGENDWO feierte am Zürich Filmfestival seine Weltpremiere. Kinostart ist am 27. Oktober. Ich empfehle den Film jedem, der in jungen Jahren steckt und sich Gedanken über Liebe, Selbstverwirklichung, Familie, Leben und Tod macht.

Meine Aufgabengebiete:
– Regie
– Schnitt

HINTER DEN KULISSEN

mit TANYA KÖNIG // ZFF Daily

Im September / Oktober 2016 betrieben wir im Studium das Web-TV des Zürich Filmfestival. In dieser Zeit produzierten wir Inhalte für die Onlineplatformen des Festivals. Zusammen mit Adrian Graf und Tanya König zeigte ich den Blick hinter die Kulissen – die Arbeit von Cast-Studenten bei der Produktion für das Filmfestival. Die Umsetzung für diesen kleinen Einblick dauerte einen Tag.

Meine Aufgabengebiete:
– Konzept
– Kamera
– Schnitt

25 Jahre Physioteam Fischer

Im Sommer 2016 feierte Das Physioteam Fischer aus Bülach 25 Jahre Jubiläum. Zu diesem Anlass realisierte ich ein 9-minütiges Firmenporträt, das als Dankeschön für die treue Kundschaft und das tolle Team fungiert. Das Porträt gibt Einsicht in die Räumlichkeiten, die Arbeitsweise und die Werte der Physiotherapie. Ausserdem zeigt es die Geschichte der Therapie mit persönlichem Einblick durch Personen, welche die Physiotherapie seit langem prägen.

Meine Aufgabengebiete:
– Projektleitung
– Regie
– Kamera
– Schnitt

Let's Dance

Im Juli 2016 begleitete ich mit drei Studienkollegen und vier Kameras das "Let's Dance" an der Kantonsschule Zürcher Unterland: Ein Tanzevent unter der Leitung von Mony Aellen. Über 160 Tänzerinnen und Tänzer zeigten an vier Abenden eine Tanzshow mit viel Herzblut. Entstanden ist ein 90-minütiger Mitschnitt und eine kleine Website, auf welcher der Film eingebettet ist.

Meine Aufgabengebiete:
– Projektleitung
– Regie
– Kamera
– Schnitt

Wohnen in der Zukunft

Im Frühling 2016 arbeiteten wir im Studium in Zusammenarbeit mit der Handelszeitung vom Axel Springer Verlag. Ziel war eine Reihe von animierten Infografiken zur Visualisierung, wie unser Leben in einer nahen, von Daten getriebenen Zukunft aussehen könnte. Die Recherche zu den Themen übernahmen dabei Journalisten der Handelszeitung. In Zweierteams erarbeiteten wir dann ein Storyboard, das die wichtigsten Aspekte der Themengebiete aufzeigt. In einem zweiten Schritt ging es um die konkrete Umsetzung des Projekts. Alle Illustrationen, die Animationen und die Vertonung des Stücks entstanden dabei in den Zweierteams. Die fertigen Animationen wurden schlussendlich zusammen mit journalistischen Beiträgen der Handelszeitung zum Thema Leben in der Zukunft in einer sechsteiligen Serie veröffentlicht. Die Animation "Wie wir in Zukunft wohnen werden" von Luis Balzer und mir wurde am 30.06.2016 in der Handelszeitung publiziert.

Flush - Maturarbeit

2014/2015 arbeitete ich an meiner Maturarbeit Flush. Mein Ziel war es, meine filmischen Fähigkeiten, die ich mir bis dann autodidaktisch angeeignet habe, und den Sport Freerun in einem Projekt zu vereinen. Entstanden ist ein fünfminütiger Kurzfilm über einen jungen Mann, der mitten in der Nacht aufwacht, eine Pille schluckt und sich in einer Traumwelt wiederfindet. Wichtig war mir zu diesem Zeitpunkt vor allem eine ästhetische filmische Umsetzung, Rhythmus und Geschwindigkeit. Die Arbeit sollte mir als Sprungbrett dienen und mir zum Einstieg in ein Praktikum oder direkt ins Studium verhelfen – mit Erfolg.

Meine Aufgabengebiete:
– Projektleitung
– Regie
– Kamera
– Schnitt

www.gabrielrosenthal.ch

Diese Website habe ich komplett in HTML und CSS selbst programmiert. Die Grundkenntnisse in HTML und CSS habe ich im Studium gelernt. Da mir diese Arbeit sehr gefallen hat, habe ich meine Kenntnisse in Webdesign auf eigene Faust weitergetrieben und habe mir diese Portfoliowebsite gebaut. Ein CMS mit einem vorgegebenen Preset wäre zwar eine Möglichkeit gewesen, doch eine solche Restriktion hätte mein Designerherz zum Weinen gebracht. Es macht mir grossen Spass meine Seite immer weiter zu entwickeln und mit meinen Inhalten zu füllen.